„Also!“, sprach der Bürokrat…

…und wenn für gewöhnlich solche Phrasen kommen, dann weiß man als gesetzter Deutscher, was auf einen zukommt. Definitiv KEINE problemlose Handhabe des Anliegens, statt dessen ein satter Papierkrieg und etliche Behördengänge! Dass Australien auch verwaltungs- und bearbeitungstechnisch nicht ganz so „easy going“ ist, habe ich ja bereits 2004 mit nach Hause genommen. Aber was sich diesmal anbahnt ist schlicht und ergreifend „Sackgang hoch 13″… Aber immer der Reihe nach!

Wir schreiben Dienstag mittag, 12Uhr. Yvonne sitzt seit Tagen an einem Assignment für ihr Studium, ich durchforste meine Stundenplanungen aus Delhi um einen halbwegs ordentlichen Praktikumsbericht zusammenzutippen. Im Nacken sitzen mit etliche Aufgaben, die es alle heißt innerhalb 2,5 verleibender Tage zu erledigen – Aufgabe 1: Praktikumsbericht. Hätte ich doch bloß meine Festplatte nicht in Delhi geschrottet, dann wäre die ganze Tipparbeit jetzt nichtig. Aufgabe 2: die ganzen Schreiben und Bescheinigungen für das Praktikum in Melbourne einholen und Aufgabe 3: Mein gottverdammtes Visum, bei dem die australischen Behörden wahrscheinlich mehr als nur geschlampt haben – sie sehen es noch nicht mal ein einem Rede und Antwort zu stehen. Fucker!

Wer in Oz im Bildungssektor arbeiten will, der darf sich seit 2008 auf Einiges an Papierkram freuen. Ich bspw. benötige für mein Praktikum an der DSM ein polizeiliches Führungszeugnis (um sicherzustellen, dass ich kein vorberstrafter Kinderschänder bin) sowie ein „Working with children“-Zertifikat, welches neben meinen Daten auch meinen Werdegang erfaßt und sicherstellen soll, dass die Kids hier nicht mit irgendwelchen kranken Typen in Berührung kommen bzw. man diese schnell ausfindig machen kann. An und für sich eine sehr gute Sache – wenn man sich hieran und hieran zurückerinnert, dann kann ich dem nur zustimmen und gehe diesen Weg gerne. Trotzdem Wege, die man nicht unbedingt mit Jubelgeschrei aufnimmt. Egal, Problem stellt lediglich mein Führungszeugnis dar, denn das kann man nur im Inland (Deutschland) persönlich beantragen und die einzige Behörde, die das für Deutsche im Ausland macht, stellt sich dumm und kann es angeblich nicht machen. Prima! Aber das deutsche Konsulat in Brisbane wird mir schon helfen, vorausgesetzt der Herr ist mal da. 😉 Das „Working with children“-Zertifikat kann man angeblich problemlos binnen weniger Minuten auf jedem größeren Post-Office beantragen, oder man läßt sich ein Formular zuschicken, welches man zurücksendet und dann ist man registriert. Ich habe zweiteren Weg gewählt, nur das Formular läßt auf sich warten, mal schauen, ansonsten wird das in Melbourne mein erster Weg sein.

Mit meinem Visum sieht es weniger gut aus. Hier hat die ausstellende Behörde einfach geschlampt und meinen Antrag verlegt, obwohl ich ihn online eingereicht habe. Klasse! Bis heute wurde nichts bearbeitet, geschweige denn ausgestellt. Darum bin ich mit einem regulären Touristenvisum unterwegs – Haltbarkeit 3 Monate (bis 28.60.2009 – einen Tag nach Beendigung meines Jobs in Melbourne).  Da ich aber stolze 100A$ für das Visum, das ich nicht bekommen habe, hingelegt habe, werde ich hartnäckig bleiben und den Betrag zurückfordern. Ansonsten muss ich mal schauen, wie es ausschaut die australische Regierung zu verklagen. 🙂 Aber schon krass, wenn man sich nicht mal auf so etwas verlassen kann.

Der Plan sieht jetzt aber folgendermaßen aus, da ich mir hier auch keinen unnötigen Stress aufhalsen will: da der Rückflug bereits für den 20.08.2009 gebucht wurde, muss ich definitiv das Land verlassen und wieder einreisen. Yvonne und ich haben entschieden zwei Wochen nach Neuseeland überzusetzen und dort eine Tour zu machen. Es wäre eh früher oder später mal unser Urlaubsziel gewesen und warum nicht schon mal „rüberschippern“, zumal die Tour uns wahrscheinlich genausoviel kosten wird wie 14 Tage in Australien, denn die Preise hier sind aufgrund des extrem schwachen Australischen Dollars dermaßen gestiegen und die Preise sind horrent hoch vor allem für Dinge, die das tägliche Leben ausmachen. Bsp.: ich habe vergangene Woche 23A$ (ca. 12€) für 4 Hähnchenfillets ausgegeben. Aldi-Veteranen können da nur mit dem Kopf schütteln, aber es ist einfach krass geworden. Zum Glück gibt es da immernoch die 2-for-1-Mahlzeiten im  benachbarten Pub. Zwei 450g-T-Bone-Steaks mit Fritten und Salat für umgerechnet 14€ – da kann man nicht meckern, zumal Steak eh nach Indien wieder ganz hoch im Kurs steht! 🙂

Um jetzt aber nicht zu sehr rumzujammern, immerhin geht es uns beiden seeehr gut hier (nicht zuletzt Achims und Lyndas Gastfreundschaft wegen), die letzten Tage und vor allem das Wochenende waren echt der Knaller. Freitag Abend schön durch die Pubs und Clubs (wo man mich aufgrund „falscher“ Schuhe nicht reinlassen wollte) mit ordentlich „Jäger-Bombs“, ging es Samstagmorgen leicht verkatert nach Byron Bay – Wonnis scheinbares Lieblingsdomizil an der Eastcoast – nicht zuletzt wegen dieser Fummel hier, sondern auch wegen des wirklich krassen Strandes, der gigantomanischen Wellen und der Hammeraussichten. Jedenfalls war ordentlich Spaß am Wochenende angesagt und das Wetter hat auch zu 75% mitgespielt. Der Rest der Zeit wurde eh im Pub verbracht oder mit Schlafen und abspannen. Am meisten angetan haben mir es die vielen T1-Bullis in und um Byron. Wirklich geil, komplett aufgebaute Oldies und richtig fein im Surferstyle hergerichtet – die waren 2004 definitiv noch Mangelware und versprühen neben ordentlich Abgasen auch ein echt derbes Reotrofeeling a´la „Back to the Sixties“.

Angesichts all dieser Ereignisse und der Aussicht, dass es Freitag erstmal nach Gympie und Sonntag dann nach Tasmanien geht, läßt sich auch der ganze Papierkram und Unikrempel ertragen – nur: man sollte ihn nicht vergessen! Kaum aus Tasmanien zurück geht es am kommenden Vormittag schon nach Melbourne, wo am Folgetag die Arbeit in der Schule beginnt. In jedem Fall geht es derbe voran und es wird einem mit Sicherheit nicht langweilig hier…

Viele Grüße daher von den beiden Arbeitstieren Wonni und Michael.

PS: Bilder der vergangenen anderthalb Wochen >>HIER<<

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: